Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Max Rötheli dankt Heinz HodelMax Rötheli dankt Heinz Hodel

Der Geschichtenerzähl-nachmittag mit Heinz Hodel aus Kloten vom
15. Januar 2015 hat dem  grossen Publikum viel Freude bereitet. Dies ganz im Sinne der Stifterin.

Bilder unter den "Fotoalben".

Die Betagtenstiftung Ludwina Giger

1998 wurde sie durch eine ältere ledige Dame, der damals 88jährigen Ludwina Giger, ins Leben gerufen. Die als Einzelkind und Adoptivtochter des Anton Giger aufgewachsene Frau, ohne eigene NachkomHaus der Stiftung am BahnwegHaus der Stiftung am Bahnwegmen, verfügte über ein beachtliches Vermögen, welches aus Bankkonti, Wertschriften, einem grossen Dreifamilienhaus am Bahnweg 2 und etwas Land bestand. Sie beschloss, ihr Erbe zum Wohle der älteren Menschen in Hägendorf zur Verfügung zu stellen. Mit diesem Ziel beauftragte sie Max Rötheli, den damaligen Gemeindeschreiber, eine Stiftung zu gründen. So entstand die „Betagtenstiftung Ludwina Giger“.  Die Giger-Stiftung hat nicht den Anspruch im Vordergrund zu stehen. Sie agiert mehr hinter den „Kulissen“. Im Stiftungsstatut der Ludwina Giger-Stiftung ist vorgeschrieben, dass das Stiftungskapital zu Gunsten der älteren Generation von Hägendorf verwendet werden muss. In diesem Sinne organisiert die Stiftung selbst Gesundheits- oder Unterhaltungsanlässe für Seniorinnen und Senioren oder beteiligt sich finanziell an solchen Anlässen. Auch bei finanziellen Engpässen kann die Stiftung unbürokratisch helfen. Was sich die Stiftung ebenfalls zur Aufgabe gemacht hat, ist Personen die unentgeltlich und uneigennützig Arbeiten verrichten, die unseren Seniorinnen und Senioren zugute kommen, zu ehren, ihnen zu danken und die entsprechende Wertschätzung auszudrücken. Die Ludwina Giger-Stiftung ehrt in jedem Jahr irgend eine Gruppe von Personen, die im Sinne des Stiftungszweckes tätig ist. Sie wirkt in vielen Fällen als Geldgeberin im Hintergrund. Von ihr werden insbesondere finanzielle Mittel für Samichlaus-Geschenke, für den zweijährlich stattfindenden Seniorenausflug, für den Autofahrdienst samt Versicherungskosten, die Seniorenpost und Telefonspesen der Stiftung für ein glückliches Alter zur Verfügung gestellt, um nur ein paar Beispiele der langen Liste der Tätigkeiten und Aktivitäten zu nennen. Ein nützliches Angebot an Dienstleistungen, erleichtert das Alltagsleben. Ebenso wird ein abwechslungsreiches Programm an kulturellen Anlässen angeboten. Die Giger-Stiftung macht für Seniorinnen und Senioren mehr Qualität möglich, denn es geht halt immer wieder um die Finanzen.   Nicht direkt von Senioren genutzt wird das stilvolle, über hundertjährige, dreistöckige Holzhaus am Bahnweg 2. Dort sind zwei Wohnungen und ein Zimmer privat vermietet, ein Zimmer steht zu Therapiezwecken zur Verfügung und im Erdgeschoss ist eine Spielgruppe für Kinder im Vorschulalter eingemietet. Die Mieteinnahmen fliessen natürlich ins Stiftungsvermögen.

 

 

Mitglieder des Stiftungsrates

  • Rötheli Max, Sarnen, Präsident
  • Cordier Christine, Hägendorf, Vertreterin der Theresienstiftung, Hägendorf
  • Huber Werner, Rickenbach, Vertreter der Stiftung für ein glückliches Alter Hägendorf-Rickenbach
  • Spiegel Treuhand AG, Olten, Kontrollstelle